Grundlagen der richtigen Geldanlage

Was ist richtig investieren?

Was sollte bei der Geldanlage unbedingt beachtet werden?

Seit Beginn der Corona-Krise hat es viele Privatanleger an die Börse verschlagen, in der Hoffnung, dort das “schnelle Geld” zu machen. Manche haben jedoch wenig Erfahrung und setzen ihr Erspartes aus Unwissenheit aufs Spiel.

Warum gerade in diesen Tagen eine umfassende Beratung sinnvoll ist und was Sie bei der Geldanlage grundsätzlich beachten sollten, möchte ich Ihnen gerne mit diesem Beitrag vermitteln.

Bei der Geldanlage sollte man immer genau hinschauen, da einige wichtige Punkte zu beachten sind.

Aktien, aktive Fonds, passive Fonds, Vermögensverwaltungen, fondsgebundene Rentenversicherungen oder Edelmetalle und Kryptowährungen?

Geld gewinnbringend anzulegen ist gar nicht so einfach. Unterschiedliche Anlageformen überfordern vor allem Anfänger. Viele wollen trotzdem direkt durchstarten und greifen hierbei zu Apps, Neo-Brokern und „heißen Börsentipps“. Oft jedoch, ohne sich der Risiken vollständig bewusst zu sein.

Bei der Geldanlage ist aber Vorsicht geboten! Auch erfahrene Anleger sollten ihr Portfolio in dem volatilen Umfeld der Corona-Krise nochmal genau untersuchen.

Die wichtigsten Tipps im Überblick:

Vor dem Investieren einen Puffer aufbauen – Bevor Sie mit der Geldanlage starten, ist es wichtig, sich für spontane Ausgaben einen finanziellen Puffer anzulegen.

Experten raten als Faustregel zu etwa drei Nettogehältern. Diese sollten jederzeit verfügbar auf dem Konto liegen. Fragen Sie sich außerdem, ob in nächster Zeit größere Anschaffungen anstehen könnten, wie zum Beispiel ein neues Auto. Dieses Kapital sollte zusätzlich kurzfristig vorhanden sein.

Setzen Sie nur so viel Geld ein, wie Sie wirklich entbehren können und behalten Sie immer genügend Rücklagen, um nicht in Schwierigkeiten zu geraten, falls Ihre Anlage Zeitweise im Minus stehen sollte.

Eigene ausgiebige Recherche oder Beratung zahlen sich oft aus, aber niemand kann die Zukunft vorhersehen!

Tagesgeld, Zertifikate, Aktien oder Investmentfonds – die Auswahl an Anlageprodukten ist groß. Trotz Ungeduld und Tatendrang ist es ratsam, sich im Vorfeld ausgiebig über verschiedene Anlageformen zu informieren. Gehen Sie daher die ersten Schritte beim Vermögensaufbau am besten gemeinsam mit einem erfahrenen Berater.

Nach einem persönlichen Gespräch über Wünsche, Ziele und Ihre wirkliche persönliche Risikoneigung können diese Berater Ihnen Empfehlungen für die passende Geldanlage geben, aber auch bestehende Investments prüfen und eventuell optimieren.

Außerdem werden Ihnen laufende Kosten und Transaktionsgebühren transparent erklärt. Nehmen Sie das Thema Geldanlage nicht auf die leichte Schulter.

Menschen investieren normalerweise mehr Zeit in Ihre Hobbys, als sich um das eigene Geld zu kümmern

Gehört zum eigenen Geld und Vermögen auch das Absichern von grundlegenden Risiken? Na klar!

Was nützen 20% Rendite in der Depotanlage, wenn Sie den Tesla Ihres Nachbarn mit dem Fahrrad anfahren und ein Schaden von 5.000 Euro entsteht? Die nichtexistierende Haftpflichtversicherung hätte zwischen 30 und 100,- Euro im Jahr gekostet.

Nutzen Sie einen kostenfreien Versicherungscheck.

Vermögensaufbau funktioniert nicht schnell und schon gar nicht einfach 

Sie hätten gerne Aktien mit einer rasanten Wertentwicklung innerhalb weniger Wochen? Das wird selten funktionieren. Spekulation hat selten mehr Chancen als Glücksspiel: Die Chance zu gewinnen ist klein, die Chance Ihren Einsatz zu verlieren ist dagegen sehr groß. Es gibt Gründe, warum freie Berater und Banken diese Art der Geldanlage nicht beraten, oder beraten dürfen.

Insbesondere Aktien sind ein langfristiges Investment für erfahrene Anleger. Geschäftsberichte, Quartalszahlen und Prognosen sind hierbei wichtige Indikatoren, für Anfänger, Profis und auch Berater, aber nicht leicht zu lesen.

Nutzen Sie den Cost-Average-Effekt durch Sparpläne, sammeln Sie Tipps für Einsteiger und Fortgeschrittene, um sinnvoll zu investieren.

Trotz aller Risiken am Anlagemarkt gilt: Tagesgeldkonto, manche Zertifikate und Co. sind relativ sicher, bringen aber kaum Zinsen. Es ist deshalb wichtig, sich mit Alternativen auseinanderzusetzen. Machen Sie den ersten Schritt und informieren Sie sich.

  • Legen Sie Ihr Anlageziel für den kurzen, mittelfristigen und langfristigen Anlagebereich (inklusive Altersvorsorge) fest.
  • Versuchen Sie Ihr Investment zu verstehen: Wenn Sie es nicht verstehen, lassen Sie die Finger davon.
  • Haben Sie Geduld.
  • Investieren Sie in unterschiedliche Anlageformen, Branchen und Regionen, um Risiken zu vermindern.
  • Finden Sie heraus, wie viel Risiko Sie auf sich nehmen wollen und gewichten Sie Ihr Portfolio dementsprechend.
  • Klären Sie Ihren Versicherungsschutz.
  • Beachten Sie Kosten und Gebühren der Geldanlage, denn diese schmälern die Rendite. Auch die Kapitalertragssteuer sollten Sie einkalkulieren.
  • Anfangen hilft! Starten Sie am besten mit kleineren Beträgen, um ein Gespür für Geldanlagen zu bekommen.
  • Lassen Sie sich nicht verrückt machen, denn Schwankungen sind normal.
  • Meiden Sie Stammtischpropheten: Sie müssen kein Profi sein, um zu erkennen, dass Hypes wie Gold, Silber, Bitcoin, Dogecoin und Co. kein berechenbares Investment sind.
  • Wenn Ihnen das alles zu viel Aufwand ist und Sie lieber die Zeit mit Ihrer Familie verbringen, machen Sie am besten noch heute einen Beratungstermin mit uns aus.
Sie möchten unsere Hilfe?